Pferdephysiotherapie Christina Schumann Düren

Ein Rückblick Die Physiotherapie blickt mittlerweile auf eine lange Geschichte zurück. Schon vor mehreren tausend Jahren wurde sie in verschiedenen Kulturkreisen angewendet, wenn auch zunächst nur am Menschen. Schon der griechische Arzt Hippokrates nutzte Formen der Physiotherapie in seinen Behandlungen. Einen weiteren Meilenstein in der Geschichte der Physiotherapie setzte der amerikanische Gründer der Osteopathie, Andrew Taylor Still (1828-1917). Er fand als erster Arzt heraus, dass ein Zusammenhang zwischen Gelenkproblemen und anderen Erkrankungen besteht. Seit diesen Erkenntnissen steht das Skelett im Zusammenhang mit Nerven und Organen. Aus seinen Forschungen entwickelte er die Grundregeln der Osteopathie, die auch für die Physiotherapie von großer Bedeutung sind: Störungen inWeiterlesen

Pferdephysiotherapie Christina Schumann Sattel Schulterblatt Pferd

Betrachtet man Körperbau und Sattel, so wird schnell klar, dass das Schulterblatt bei der Passform des Sattels eine große Rolle spielt. Das Schulterblatt des Pferdes ist nicht durch ein echtes Gelenk mit dem Brustkorb verbunden, sondern nur durch Muskulatur. Dabei gleitet das Schulterblatt über den Rumpf des Pferdes. Damit kann es eine wichtige Aufgabe erfüllen, nämlich die Stoßdämpfung der Vorhand. Tritt das Pferd auf, gleitet das Schulterblatt am Rumpf entlang Richtung Mähnenkamm. In der sogenannten Hangbeinphase, also wenn sich das Vorderbein des Pferdes in der Luft befindet, gleitetes wieder abwärts. Somit kann es die Kraft, die bei der Bewgung entsteht abfedern. Und natürlich ist dasWeiterlesen

Es gibt Pferdemenschen, die bekommen bei der Verwendung des Wortes „Sattel“ hektische rote Flecken und Schnappatmung. Ich gehörte auch dazu. Hat man ein Pferd mit einer ungünstigen Sattellage, beginnt oft eine Odyssee der Sattelsuche. Wird man dann auch noch falsch beraten, ist das Drama vorprogrammiert. Auch als angehende Pferdephysiotherapeutin beschäftige ich mich mit diesem Thema, denn wenn der Sattel nicht passt klemmt es ganz schnell im Pferdekörper. Damit ihr euch ein Bild von der Passform des Sattels machen könnt, habe ich ein paar Kennpunkte zusammengefasst: 1. Die Länge des Sattels Die Länge der Auflagefläche wird bestimmt durch die Strecke zwischen der hinteren Kante des SchulterblattsWeiterlesen

Unterhalsmuskulatur Pferd

Mit Blick auf die Halsmuskulatur des Pferdes sollte das Ziel des Trainings sein, ein ausgewogenes Verhältnis von Oberhals und Unterhals zu erhalten. Doch manchmal ist das gar nicht so einfach. Wenn Du zum Beispiel ein Pferd übernommen hast, dass über lange Zeit falsch bewegt wurde, kann es sein, dass die Unterhalsmuskulatur dominiert. Es gibt aber noch weitere Gründe: Bei manchen Rassen wird viel Wert darauf gelegt, Pferde mit einer hohen Aufrichtung zu züchten. Dazu gehören beispielsweise Araber oder Isländer. Jeder kennt die Bilder von Gangpferden, die mit einem hoch erhobenen Kopf tölten. Arabern verleiht diese hohe Aufrichtung ihren stolzen Ausdruck. Durch diese herein gezüchtete hoheWeiterlesen

Dehnungshaltung Pferd

Wenn euer Pferd nicht über den Rücken läuft, kann das verschiedene Gründe haben. Als erstes sollte immer der korrekte Sitz des Sattels überprüft werden. Ein schlecht sitzender Sattel verursacht Schmerzen, die dazu führen, dass das Pferd den Rücken weg drückt. Rückenschmerzen können natürlich auch noch andere Ursachen haben. Als Reiter sollte man sich auch immer selber hinterfragen, ob man gut genug sitzt und dabei das Pferd so wenig wie möglich in seiner natürlichen Bewegung stört. Vielleicht steht ihr auch am Anfang der Pferdeausbildung und euer Pferd hat es noch nicht gelernt, locker vorwärts-abwärts zu laufen. Sind alle körperlichen Ursachen ausgeschlossen, kann es los gehen mit demWeiterlesen

Pferd Dehnungshaltung

Warum die Dehnungshaltung gesund ist: Das berühmt berüchtigte Vorwärts-Abwärts. Ein zentraler Begriff für jeden Reiter. Und das zurecht. Denn nur wenn ihr vorwärts-abwärts reiten könnt, reitet ihr schonend im Hinblick auf die Anatomie des Pferdes und bildet die Basis für alle anderen Lektionen. Vorwärts-abwärts-Reiten – ein zusammengesetztes Wort, dass nur in dieser Kombination die große Bedeutung beim Reiten behält. Zerlegen wir es in seine Einzelteile: Vorwärts reiten: Darf in diesem Zusammenhang nicht mit schnell reiten verwechselt werden! In der schon genannten Wortkombination bedeutet vorwärts reiten, die Hinterhand des Pferdes zu aktivieren. Dadurch triit euer Pferd weit unter den Schwerpunkt und kann somit einen Großteil seinesWeiterlesen