Traditionelle Chinesische Medizin Pferd

Im Einklang: Was kann die Traditionelle Chinesische Medizin heilen?

 

Die Behandlung in der Traditionellen chinesischen Medizin setzt sich aus vier Säulen zusammen.

Zum einen gibt es die sogennante Phytotherapie, also die Behandlung mit chinesischen Kräutern.

Eine weitere Säule ist die Diätetik, die Ernährungslehre. Je nach Diagnose kann man durch das Aufnehmen bestimmter Lebensmittel ein Gleichgewicht im Körper herstellen. Bezogen auf die Pferde würde man also spezielles Obst oder Gemüse füttern, was zu einem Ausgleich von Yin und Yang führt. Hierbei ist zu beachten, dass dieses spezielle Futter eine Medizin nach fernöstlicher Tradition ist. Es ist also dosiert einzusetzen.

Die dritte Säule ist die Bewegungstherapie, oder auch Atemtherapie (Qi-Gong). Nun können wir die Atmung unserer Pferde nicht beeinflussen, aber nach einer TCM-Diagnose ist es wohl möglich, Trainingseinheiten entsprechend des jeweiligen Typen einzuführen, die dann zu einem Ausgleich von Körper und Geist und letztendlich zur Entspannung beiträgt.

Die vierte und letzte Säule ist die Akupunktur, also das Stechen von Nadeln in bestimmte Akupunkturpunkte um eine Stimulation der Punkte zu erreichen. Hierbei ist zu beachten, dass diese Akupunktur am Pferd nur von Fachleuten, also ausgebildeten Tiermedizinern oder Heilpraktikern durchgeführt werden sollte.

Der „Laie“ kann oft schon gute Erfolge mit der Akupressur erreichen. Dabei werden die entsprechenden Akupunkturpunkte kreisförmig massiert.

Die Grenzen liegen bei der TCM dort, wo bereits anatomische Veränderungen vorliegen, wie z.B. ein Sehnenriss oder ein Knochenbruch. Alleine durch die fernöstliche Heilkunst würden diese Veränderungen nicht geheilt werden können. Trotzdem kann auch hier z.B. Akupressur begleitend zur schulmedizinischen Behandlung angewendet werden, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Aber Achtung: Jeder Notfall, wie zum Beispiel eine Kolik oder eine Verletzung muss auf jeden Fall von einem erfahrenen Tierarzt behandelt werden.

Ziel der TCM ist es, Körper und Geist in ein Gleichgewicht zu bringen. Die Behandlung ist ganzheitlich angelegt, d.h. mit jeder Akupressur, angepassten Trainingseinheit oder Fütterung wird nicht nur der Körper, sondern auch die Psyche des Pferdes positiv beeinflusst. Somit ist die TCM bestens geeignet, um eine entspannte Beziehung zwischen Pferd und Mensch zu fördern. Der Zustand des Wohlbefindens wird erreicht, wenn Yin und Yang im Gleichgewicht sind. Ein ausgeglichenes und zufriedenes Pferd wird mehr Leistung bringen können sowie gerne und konzentriert arbeiten.

Akupressur hat sich auch in der Rehabilitation nach Erkrankungen bewährt, denn stimuliert das Immunsystem und regt die Selbstheilungskräfte an. Auch können Schmerzen durch die Akupressur bestimmter Punkte gelindert werden. Dies setzt jedoch eine regelmäßige Behandlung voraus.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*