Apfelessig TCM Pferd Traditionelle Chinesische Medizin für Pferde

Essig in der TCM

Zugegeben, Essig würden wir eher in der Salatküche als in der Futterkammer vermuten. Dabei hat vor allem Apfelessig viele verschiedene positive Eigenschaften, die ich Euch in diesem Artikel gerne vorstellen möchte.

Apfelessig innerlich angewendet unterstützt vor allem die Energie der Leber. Daher wirkt er besonders, wenn man ihn in der Jahreszeit füttert, die dem Funktionskreis der Leber zugeorndet wird. Diese Jahreszeit ist das Frühjahr. In den ersten Monaten des Jahres ist auch der richtige Zeitpunkt, um die Leber des Pferdes zu entgiften. Das gilt besonders bei Pferden, die im Vorfeld Medikamente nehmen mussten. Neben der Entgiftung gibt es aber noch weitere positive Eigenschaften. So hilft der Essig, vor allem das Herz-Feuer zu beruhigen. Hat man also ein Pferd, bei dem die Emotionen gerne überkochen und das scheinbar grundlos kopflos reagiert, kann eine regelmäßige Fütterung von Apfelessig dabei helfen, die Emotionen des Pferdes zu beruhigen.

Apfelessig kann auch dabei helfen, die Verdauung des Pferdes in Schwung zu bringen. Hier hilft er bei Durchfällen, Blähungen oder anderen Formen von Verdauungsschwächen.

Apfelessig sollte stets verdünnt über das gewohnte Futter gegeben werden. Hierzu mischt man 5 ml Essig mit 100 ml Wasser. Um die Säure zu mildern, kann man zudem noch ein klein wenig Honig unter die Mischung geben.

Aber nicht nur innerlich kann Apfelessig das Wohlbefinden des Pferdes steigern. Äußerlich kühlt verdünnter Apfelessig (hier ebenfalls im Verhältnis 1:20 mischen) bei Hautausschlägen oder stark juckenden Insektenstichen.

Ihr seht, Apfelessig hat nicht nur in der Küche seine Daseinsberechtigung. Wie immer gilt, dass es kein Allheilmittel ist und vor einer Gabe Rücksprache mit einem Tierarzt oder Therapeuten gehalten werden sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*